ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) Callwey Verlag

Inhaltsverzeichnis

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragsschluss
  3. Preise und Zahlungsbedingungen
  4. Liefer- und Versandbedingungen
  5. Besondere Bedingungen für digitale Inhalte (Paid Artikel/e-books)
  6. Besondere Bedingungen bei Anzeigenaufträgen
  7. Besondere Bedingungen bei Stellenanzeigen
  8. Widerrufsrecht
  9. Datenschutz
  10. Eigentumsvorbehalt
  11. Mängelhaftung (Gewährleistung) und Transportschaden
  12. Haftung
  13. Anwendbares Recht
  14. Gerichtsstand
  15. Alternative Streitbeilegung
  16. Schlussbestimmungen
  1. Geltungsbereich

    (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG („Callwey Verlag“), gelten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, die ein Verbraucher oder Unternehmer („Kunde“) mit dem Callwey Verlag hinsichtlich der vom Callwey Verlag in seinem Online-Shop dargestellten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes mit dem Kunden vereinbart.

    (2) Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

    (3) Gegenstand des Vertrages ist nach der Produktbeschreibung des Callwey Verlags der Verkauf von Waren im Wege einer Einmallieferung oder der Verkauf von Waren im Wege einer dauerhaften Lieferung („Abonnement”. Die Waren, die der Callwey Verlags anbietet, sind z.B. Bücher, CD-Roms, Zeitschriften-Abonnements, Zeitschriften, andere kostenpflichtige Artikel und zeitlich begrenzte, kostenpflichtige Online-Dienste. Des Weiteren bietet der Callwey Verlag die Veröffentlichung und Verbreitung von Anzeigen im Print- und im Online-Bereich sowie sonstige Dienstleistungen an. Bei Abonnements verpflichtet sich der Callwey Verlag, dem Kunden die vertraglich geschuldete Ware für die Dauer der vereinbarten Vertragslaufzeit in den vertraglich geschuldeten Zeitintervallen zu liefern.
     

  2. Vertragsschluss

    (1) Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich verbindliches Angebot seitens des Callwey Verlags dar, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog. Die Darstellung der Produkte gilt „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Irrtümer sind vorbehalten.

    Der Kunde legt Waren in den virtuellen Warenkorb und gibt durch Absenden der Bestellung (anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“) ein verbindliches Angebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Der Kunde kann das Angebot auch telefonisch, per Fax, per E-Mail oder postalisch gegenüber dem Callwey Verlag abgeben.

    (2) Kunden erhalten unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung eine Bestätigung über den Zugang ihrer Bestellung per E-Mail. Der Callwey Verlag kann das Angebot des Kunden annehmen, indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, maßgeblich ist der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden, oder indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, maßgeblich ist der Zugang der Ware beim Kunden, oder indem der Callwey Verlag den Kunden nach Abgabe seiner Bestellung zur Zahlung auffordert.

    (3) Der Vertragstext wird vom Callwey Verlag gespeichert und dem Kunden auf Anfrage per E-Mail übermittelt.

    (4) Sollte die Auftragsbestätigung des Callwey Verlags Schreib- oder Druckfehler enthalten oder sollten derPreisfestlegung technisch bedingte Übermittlungsfehler zu Grunde liegen, so ist der Callwey Verlag zur Anfechtung berechtigt, wobei der Callwey Verlag den Irrtum beweisen muss.

    (5) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

 

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

    (1) Alle Preise sind in Euro einschließlich Umsatzsteuer angegeben. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

    (2) Der Kaufpreis ist ohne Abzug nach Eingang der Ware sofort fällig und auf eines der in der Rechnung genannten Konten des Callwey Verlags zu zahlen.

    (3) Bei Abonnements wird der Bezugspreis mit Erhalt der Rechnung fällig. Der Callwey Verlag behält sich vor, auch bei fortwährend bestehenden Abonnements die Preise unter Berücksichtigung der allgemeinen Teuerungsrate anzupassen. Dieses Preisanpassungsrecht gilt insbesondere bei nachweisbar eingetretenen Erhöhungen von Material-, Versand- und Lohnkosten, entsprechend der hierzu erfolgten Kundeninformation.

    (4) Zeitschriften und Bücher unterliegen in Deutschland der Preisbindung. Eine evtl. kurzfristige Preiserhöhung und -senkung durch den Verlag muss daher an den Kunden weitergegeben werden. Bei einer Preissenkung wird der niedrigere Preis in Rechnung gestellt. Bei einer Preiserhöhung erfolgt die Zusendung und Berechnung des Artikels nur nach vorheriger Rückfrage beim Kunden und dessen Zustimmung. Entsprechendes gilt bei der Bestellung von elektronischen Medien. Preisirrtümer bleiben vorbehalten.

    (5) Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungen zurückzuhalten, sofern ihm nicht ein gesetzliches Zurückbehaltungsrecht zusteht. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie Einziehungskosten berechnet. Der Callwey Verlag kann bei Zahlungsverzug für weitere Bestellungen oder noch offenstehende Teillieferungen Vorauszahlung verlangen.

    (6) Der Kunde kann innerhalb von Deutschland per Rechnung bezahlen (Betrag zahlbar nach Erhalt der Lieferung), auf Vorkasse (Betrag zu zahlen vor Auslieferung der Ware), per Lastschrift oder per Kreditkarte. Der Callwey Verlag akzeptiert VISA und Mastercard/Eurocard. Bei Bezahlung mit Kreditkarte ist der Rechnungsbetrag bei Bestellung sofort fällig. Außerhalb von Deutschland können Sie nicht per Rechnung bezahlen.

    (7) Werden Rechnungen für Lieferungen und Leistungen über das SEPA-Lastschriftverfahren bezahlt, erhält der Kunde eine Vorabinformation zum Lastschrifteinzug spätestens einen Tag vor dem Fälligkeitstermin.

 

  1. Liefer- und Versandbedingungen

    (1) Die Lieferung erfolgt an die in der Bestellung angegebenen Postadresse (kein Postfach). Ist das bestellte Werk noch nicht erschienen, wird die Bestellung vorgemerkt. Wir sind zu Teillieferungen berechtigt. Bestellte lieferbare Titel erhalten Sie sofort. Bestellte, aber noch nicht lieferbare Titel werden direkt nach Erscheinen nachgeliefert.

    (2) Bei bereits vergriffenen Werken werden Sie unverzüglich über diese Tatsache informiert; Sie können dann die Bestellung entweder stornieren oder sich für eine evtl. Neuauflage vormerken lassen. Anzahlungen werden Ihnen in diesem Fall unverzüglich erstattet.

    (3) Die Auslieferung von Waren erfolgt vertragsgemäß (sofern nichts anderes angegeben) durch das von uns beauftragte Dienstleistungsunternehmen:

    Koch, Neff & Oetinger
    Verlagsauslieferung GmbH
    Schockenriedstrasse 39
    D-70565 Stuttgart

    (4) Die Lieferzeit beträgt ca. fünf Werktage. Sämtliche Lieferungen an gewerbliche Kunden erfolgen auf Gefahr des Kunden.

    (5) Eine Lieferung außerhalb Deutschlands erfolgt nur über Vorkasse. Nach Eingang des Rechnungsbetrags wird die Ware unverzüglich durch das von uns beauftragte Dienstleistungsunternehmen geliefert.

    (6) Bei Bestellungen über den Buchhandel gelten dessen Bedingungen.

 

  1. Besondere Bedingungen für digitale Inhalte (Paid Artikel/e-books)

    (1) Paid Content umfasst den einmaligen kostenpflichtigen Download von Artikeln („Paid-Artikel“) sowie den zeitlich begrenzten kostenpflichtigen Zugang („Zugangsrecht“) zu bestimmten Dienstleistungen und Angeboten. Es kann sich beispielsweise um einen einzelnen Artikel mit angehängtem PDF aus einem elektronischen Zeitschriften-Archiv handeln.

    (2) Die Nutzung von Paid Artikelsetzt eine Anmeldung voraus. Die bei der Anmeldung abgefragten Adressdaten sind vollständig und korrekt anzugeben, z.B. Vor- und Nachname, die aktuelle Adresse (kein Postfach) und Telefonnummer (keine Mehrwertdiensterufnummer), eine gültige E-Mail-Adresse sowie gegebenenfalls die Firma und einen Vertretungsberechtigten.

    (3) Bei der Anmeldung wählt der Kunde einen Mitgliedsnamen und ein Passwort. Der Mitgliedsname darf nicht Rechte Dritter – insbesondere keine Namens- oder Markenrechte – verletzen und nicht gegen die guten Sitten verstoßen.

    (4) Kunden müssen ihr Passwort geheim halten und den Zugang zu ihrem Mitgliedskonto sorgfältig sichern. Kunden sind verpflichtet, den Callwey Verlag umgehend zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass ein Mitgliedskonto von Dritten missbraucht wurde.

    (5) Der Callwey Verlag wird das Passwort eines Mitglieds nicht an Dritte weitergeben.

    (6) Der Callwey Verlag behält sich das Recht vor, Mitgliedskonten von nicht vollständig durchgeführten Anmeldungen nach einer angemessenen Zeit zu löschen.

    (7) Für Kunden mit bestimmten Abo-Rechten gibt es bei Paid-Artikel einen Preisnachlass. Nähere Angaben sind bei der Preisangabe des einzelnen Paid-Artikel zu finden. Preisnachlässe für die verschiedenen Zugangsrechte sind bei der Anmeldung der Zugangsrechte detailliert angegeben. Die Berechnung der Zugangsrechte erfolgt, sofern nicht anders angegeben, im Voraus für den vorgegebenen Zeitraum.

    (8) Der Callwey Verlag behält sich jederzeit Preisänderungen vor, die er dem Kunden rechtzeitig bekannt gibt.

    (9) Nach erfolgter Zahlung ist unmittelbar, jedoch nur innerhalb einer Zeitspanne von 10 Minuten nach dem Bezahlungsvorgang, der Download des Paid-Artikelmöglich. Nach dem Download steht das Produkt dem Kunden unbegrenzt zur Verfügung. Zugangsrechte werden unmittelbar und begrenzt auf den vorgegebenen Zeitraum nach dem Bezahlungsvorgang übertragen.

    (10) Der Download-Link zu jedem e-Book ist pro Kauf 4 Wochen gültig. Ein Start des Downloads ist maximal 5-mal möglich.

    (11) Eine Vervielfältigung und Verbreitung des heruntergeladenen Paid-Artikels und e-books sind ohne Absprache und schriftliche Bestätigung des Callwey Verlags nicht erlaubt. Der Benutzername und das Passwort, das den erworbenen Zugang ermöglicht, dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

    (12) Zugangsrechte sind, sofern nichts anderes vereinbart ist, mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende des Rechnungszeitraumes schriftlich kündbar.

    (13) Ist die heruntergeladene Datei schadhaft, so hat der Kunde Anspruch auf einen Ersatz. Dieser Ersatz besteht nicht, wenn die Datei aufgrund nicht-kompatibler Software nicht geöffnet werden kann.

 

  1. Besondere Bedingungen bei Anzeigenaufträgen
     

     

     

    (1) „Anzeigenauftrag“ im Sinn der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen, Beilagen oder Beihefter eines Werbung treibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift oder Internetveröffentlichung zum Zweck der Verbreitung. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb eines Jahres nach Vertragsschluss abgerufen und veröffentlicht wird.

     

    (2) Ein „Abschluss“ ist ein Vertrag über die Veröffentlichung mehrerer Anzeigen unter Beachtung der dem Werbung treibenden gemäß Preisliste zu gewährenden Rabatte, wobei die jeweiligen Veröffentlichungen auf Abruf des Auftraggebers erfolgen. Rabatte werden nicht gewährt für Unternehmen, deren Geschäftszweck unter anderem darin besteht, für verschiedene Werbung treibende Anzeigenaufträge zu erteilen, um eine gemeinsame Rabattierung zu beanspruchen.

     

    (3) Grundlage des Auftrags ist die vom Verlag offenbarte Preisliste. Hinsichtlich möglicher Druckfehler stellt sie ein unverbindliches Angebot dar. Die in der Anzeigenpreisliste bezeichneten Nachlässe werden nur für die innerhalb eines Jahres erscheinenden Anzeigen eines Werbung treibenden gewährt. Die Frist beginnt mit Erscheinen der ersten Anzeige, wenn nicht bei Vertragsschluss ein anderer Beginn vereinbart wird. Der Werbung treibende hat rückwirkenden Anspruch auf den seiner tatsächlichen Abnahme von Anzeigen innerhalb der Jahresfrist entsprechenden Nachlass, wenn er zu Beginn der Frist einen Auftrag abgeschlossen hat, der auf Grund der Preisliste zu einem Nachlass von vornherein berechtigt. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen.

     

    (4) Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zurück zu vergüten. Die Rückvergütung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.

     

    (5) Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern, in bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Zeitschrift wird keine Gewähr geleistet. Es sei denn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht hat und der Verlag dies schriftlich bestätigt hat. Rubrizierte Anzeigen werden möglichst der entsprechenden Rubrik zugeordnet, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.

     

    (6) Anzeigen, die auf Grund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.

     

    (7) Der Verlag behält sich vor, Anzeigen, Beihefter, Beilagen und Internetwerbung – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – wegen des Inhalts oder der technischen Form nach einheitlichen Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Vertretern aufgegeben werden. Beihefter und Beilagen sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters und deren Billigung bindend. Beihefter/Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteiles der Zeitschrift in redaktioneller Hinsicht erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

     

    (8) Für die rechtzeitige Lieferung und die einwandfreie Beschaffenheit geeigneter Druckunterlagen oder anderer Werbemittel ist allein der Auftraggeber verantwortlich. Bei der Anlieferung von digitalen Druckunterlagen ist der Auftraggeber verpflichtet, ordnungsgemäße, insbesondere dem Format oder den technischen Vorgaben des Verlages entsprechende Vorlagen für Anzeigen rechtzeitig vor Schaltungsbeginn anzuliefern. Kosten des Verlages für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende Änderungen der Druckvorlagen hat der Auftraggeber zu tragen. Vereinbart ist die für den belegten Titel nach Maßgabe der Angaben in der Preisliste sowie in der Auftragsbestätigung übliche Beschaffenheit der Anzeigen oder anderen Werbemittel im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten. Dies gilt nur für den Fall, dass der Auftraggeber die Vorgaben des Verlages zur Erstellung und Übermittlung von Druckunterlagen einhält.

     

    (9) Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Fehlende oder fehlerhaft gedruckte Kontrollangaben ergeben keinen Anspruch für den Auftraggeber, sofern nichts Abweichendes vereinbart ist. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages.

     

    (10) Der Verlag leistet nur Schadensersatz – bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft; – in allen anderen Fällen aus Verletzung einer Kardinalspflicht, aus Verzug oder aus Unmöglichkeit für Schäden, mit deren Eintritt bei Vertragsschluss vernünftigerweise zu rechnen war, jedoch nicht für irgendwelche besonderen, zufällig entstandenen oder indirekten Schäden oder Folgeschäden. Gegenüber Kaufleuten ist in jedem Fall die Haftung für grobe und leichte Fahrlässigkeit, bei Erfüllungsgehilfen, die nicht gesetzliche Vertreter oder leitende Angestellte sind, auch für Vorsatz, auf den üblicherweise und typischerweise in derartigen Fällen voraussehbaren und vom AG nicht beherrschbaren Schaden begrenzt. Soweit eine Kardinalspflicht im vorgenannten Sinne fahrlässig verletzt wurde, haftet der Verlag höchstens bis zur Höhe der Vergütung, die er für die Schaltung des jeweiligen Werbemittels erhält oder erhalten hätte. Die Haftung für Schäden wegen der Verletzung von Körper, Leben und Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt. Auf Mängel können Schadensersatzansprüche des AG nur gestützt werden, soweit sie vom Verlag gem. §§ 276, 278 BGB zu vertreten sind. Der Verlag übernimmt, abgesehen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, keine Haftung für die Zugangsqualität und -möglichkeit und die Qualität der Darstellung, für Speicherausfall, Unterbrechung, evtl. Verspätung, Löschung und Fehlerübertragung bei der Kommunikation. Alle gegen den Verlag gerichteten Ansprüche aus vertraglicher Pflichtverletzung verjähren in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn, sofern sie nicht auf vorsätzlichem Verhalten beruhen. Bei Betriebsstörungen oder in Fällen höherer Gewalt, illegalem Arbeitskampf, rechtswidriger Beschlagnahme, Verkehrsstörungen, allgemeiner Rohstoff- oder Energieverknappung und dergleichen – sowohl im Betrieb des Verlages als auch in fremden Betrieben, derer sich der Verlag zur Erfüllung seiner Verbindlichkeiten bedient – hat der Verlag Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen. Für Anzeigen in Print gilt Folgendes: Der Verlag hat Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen, wenn das Verlagsobjekt mit 80 % der im Durchschnitt der letzten vier Quartale verkauften oder auf andere Weise zugesicherten Auflage vom Verlag ausgeliefert worden ist. Bei geringeren Verlagsauslieferungen wird der Rechnungsbetrag im gleichen Verhältnis gekürzt, in dem die garantierte verkaufte oder zugesicherte Auflage zur tatsächlich ausgelieferten Auflage steht. Der Verlag behält sich vor, aus aktuellem Anlass Erscheinungstermine zu verschieben. Dem AG erwachsen daraus keinerlei Ansprüche gegenüber dem Verlag. Eine Verpflichtung für den Verlag auf Erfüllung von Aufträgen und Leistungen von Schadenersatz, insbesondere auf Zahlung des Schadenersatzes für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen, besteht nicht.

     

    (11) Der AG wird hiermit gemäß Telemediengesetz (TMG), Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen davon unterrichtet, dass die im Rahmen der Inanspruchnahme der Leistungen vom Verlag, insbesondere die der Auftragserteilung und -bearbeitung angegebenen, personenbezogenen Daten ausschließlich zu dem Zwecke maschinenlesbar gespeichert, verarbeitet und genutzt werden, zu dem der AG dieses angegeben hat, sofern keine Einwilligung in eine andere Nutzungsart erteilt wurde sowie zum Zwecke der Abrechnung und Vergütung. Der Verlag ist berechtigt, die personenbezogenen Daten des AG bzw. des Interessenten im Rahmen der Auftragserteilung und -bearbeitung sowie der Verfügbarkeitsanfrage zu erheben, zu verarbeiten, zu speichern und zu nutzen, soweit dies erforderlich ist, um dem AG die Schaltung und die Inanspruchnahme der Leistungen vom Verlag zu ermöglichen und um eine Abrechnung vornehmen zu können. Ferner ist der Verlag berechtigt, auf diese zur Erhaltung seiner Betriebsfähigkeit zuzugreifen. Der Verlag gewährleistet die vertrauliche Behandlung dieser Daten. Der AG kann jederzeit – nach schriftlicher Anfrage – die zu seiner Person gespeicherten persönlichen Daten, unentgeltlich beim Verlag einsehen. Der Verlag verpflichtet sich seinerseits, im Rahmen des TMG, BDSG sowie der sonstigen Datenschutzbestimmungen, die ihm aus dem Nutzungsverhältnis bekannt werdenden Daten des AG, vorbehaltlich einer anderweitig erteilten Einwilligung, nur für die Erfüllung der Zwecke dieser AGB zu verwenden, das Datengeheimnis zu wahren und seine Mitarbeiter entsprechend zu verpflichten, soweit dies gesetzlich erforderlich ist. Um feststellen zu können, inwiefern das Angebot für die AG von Interesse ist und verbessert werden kann, werden allgemeine, nicht-personenbezogene insbesondere statistische Daten über die Nutzung der Online- und MobileLeistungen vom Verlag festgehalten. Dazu werden Umfragen durchgeführt und Daten und Informationen aus Server-Protokolldateien auf ganzheitlicher Basis zusammengefasst und für Statistiken und Analysen genutzt. Im Bemühen, das Angebot noch effektiver zu gestalten, ist der AG damit einverstanden, dass der Verlag als Teilnehmer bei führenden Marktforschungsvorhaben Bruttowerbeumsätze des AG auf Produktebene an die durchführende Unternehmung zur Veröffentlichung übermittelt, sofern diese die ausschließliche Verwendung der Daten zu werbestatistischen Zwecken garantiert.

     

    (12) Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.

     

    (13) Sind keine besonderen Vorschriften gegeben, so wird die Anzeige in der beim Verlag üblichen Form gesetzt und das entsprechende seitenanteilige Format zugrunde gelegt.

     

    (14) Stornierungen oder Zurückstellungen von Anzeigen sind nur bis zum offiziellen Anzeigenschlusstermin der Preisliste möglich. Bei Überschreitung des Termins hat der Verlag Anspruch auf Bezahlung des im Umbruch eingeteilten Anzeigenraumes.

     

    (15) Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung mit Beleg spätestens am fünften Tag des auf die Veröffentlichung der Anzeige folgenden Monats erteilt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine kürzere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nur nach der Preisliste gewährt.

     

    (16) Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden bankübliche Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnen. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vergleichsoder Insolvenzverfahren entfällt der Anspruch auf jegliche Rabatte aus dem ursprünglichen Anzeigenauftrag. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

     

    (17) Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenausschnitt. Wenn Art und Umfang des Anzeigenauftrages es rechtfertigen, werden bis zu zwei vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Aufnahmebescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.

     

    (18) Kosten für erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen und für Lieferung bestellter Offsetlithos, Entwürfe und Zeichnungen hat der Auftraggeber zu bezahlen.

     

    (19) Ein Auflagenrückgang ist nur dann von Einfluss auf das Vertragsverhältnis, wenn die Höhe der Druckauflage vom Verlag schriftlich bestätigt und zugesichert wurde und diese um mehr als 20 v. H. gesunken ist. Darüber hinaus sind etwaige Preisminderungs- und Schadensersatzansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.

     

    (20) Bei Chiffreanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Er übernimmt darüber hinaus keine Haftung. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet. Ansprüche auf Schadensersatz wegen Verlustes oder Verzögerung in der Aushändigung von Angeboten sind ausgeschlossen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die den Angeboten beigefügten Unterlagen, wie Originalzeugnisse usw., selbst an die jeweiligen Absender zurück zu senden. Der Verlag behält sich im Interesse und zum Schutz des Auftraggebers das Recht vor, die eingehenden Angebote zur Ausschaltung von Missbrauch des Chiffredienstes zu Prüfzwecken zu öffnen. Zur Weiterleitung von geschäftlichen Anpreisungen und Vermittlungsangeboten ist der Verlag nicht verpflichtet.

     

    (21) Druckvorlagen werden an den Auftraggeber nur auf Anforderung oder entsprechenden Hinweis im Auftrag zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen worden ist.

     

    (22) Der Auftraggeber gewährleistet, dass er alle zur Schaltung der Anzeige erforderlichen Rechte besitzt. Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen sowie der zugelieferten Werbemittel. Er stellt den Verlag im Rahmen des Anzeigenauftrags von allen Ansprüchen Dritter frei, die wegen der Verletzung gesetzlicher Bestimmungen entstehen können. Ferner wird der Verlag von den Kosten zur notwendigen Rechtsverteidigung freigestellt. Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Verlag nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber Dritten zu unterstützen. Der Auftraggeber überträgt dem Verlag sämtliche für die Nutzung der Werbung in Print- und Online-Medien aller Art, einschließlich Internet, erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, Übertragung, Sendung, öffentlichen Zugänglichmachung, Entnahme aus einer Datenbank und Abruf, und zwar zeitlich und inhaltlich in dem für die Durchführung des Auftrags notwendigen Umfang. Vorgenannte Rechte werden in allen Fällen örtlich unbegrenzt übertragen.
     

  2. Besondere Bedingungen bei Stellenanzeigen 

     

    (1) Geltungsbereich

    Die Nutzungsbedingungen gelten zwischen dem Callwey Verlag und dem registrierten Nutzer im Stellportal New Monday. Wir behalten es uns vor, Nutzer, die gegen die Nutzungsvereinbarung verstoßen, den Zugang entweder zeitweise zu sperren oder diesen zu kündigen.

     

    (2) Registrierung im Stellenprotal New Monday

    Um sich als Nutzer zu registrieren, wird ein Online-Registrierungsformular ausgefüllt.

     

    Der Nutzer stimmt den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzvereinbarung zu. Daraufhin sendet New Monday eine E-Mail an die vom Nutzer im Rahmen der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse, in dieser E-Mail ist ein Link zur Bestätigung enthalten. Mit dem Klick auf den Link kommt der Vertrag zwischen dem Callwey Verlag und dem Nutzer zustande und die Registrierung ist abgeschlossen.

     

    (3) Zugangsdaten

    Der registrierte Nutzer ist selbst für den Schutz seiner Zugangsdaten verantwortlich, außerdem ist er verpflichtet, den Callwey Verlag unverzüglich über jede Kenntnisnahme Dritter von seinen Zugangsdaten und über eine missbräuchliche Nutzung derselben zu unterrichten. Der Callwey Verlag haftet nicht für Schäden, die dem registrierten Nutzer und/oder dem Dritten durch die missbräuchliche Nutzung oder den Verlust der Zugangsdaten entstehen.

     

    (4) Leistungen

    Die Registrierung bei New Monday ist kostenfrei. Registrierte Nutzer können an Karriere-Events teilnehmen und generell verschiedene Dienstleistungen zum Thema Karriere nutzen. New Monday bildet so eine Brücke zwischen Architekturbüros aller Art, Unternehmen und Architekten.

     

    (5) Individuelle Informationen und Einladungen per E-Mail und Telefon

    New Monday lädt registrierte Nutzer per E-Mail und/oder Telefon zu Karriere-Events ein. Diese Einladungen werden auf Basis des Nutzerprofils und den Interessen erstellt. Im Rahmen des Organisationsprozesses kann der Callwey Verlag mit registrierten Nutzern per Telefon oder E-Mail Kontakt aufnehmen, um diesen weitere Informationen zukommen zu lassen oder Unklarheiten klären. Dazu wird die bei der Registrierung verwendete Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse verwendet. Des Weiteren besteht die Möglichkeit den E-Mail-Newsletter zu abonnieren.

     

    (6) Datenaktualisierung

    Der registrierte Nutzer verpflichtet sich, die in seinem Nutzerprofil enthaltenen Daten in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren. Dabei sind insbesondere die Lebenslauf-Details in einem Abstand von circa sechs Monaten zu aktualisieren. Außerdem hat der registrierte Nutzer dafür Sorge zu tragen, dass dem Callwey Verlag stets eine aktuelle E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer zur Verfügung steht.

     

    (7) Kündigung der Nutzung

    Beide Parteien sind berechtigt, den Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen in Textform zu kündigen. Die Kündigung kann per Post an Georg D.W. Callwey GmbH und Co.KG, Streitfeldstraße 35, 81673 München oder per E-Mail an newmonday@callwey.de erfolgen. Bedient der registrierte Nutzer den “Löschenbutton” in seinem Profil kommt dies einer obigen Kündigung gleich. Auf Textform wird in diesem Fall verzichtet.

     

    (8) Nutzungsrechte an den vom registrierten Nutzer eingestellten Inhalten

    Der registrierte Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass er für alle von ihm auf der Website New Monday veröffentlichten Inhalte ein unbeschränktes Nutzungsrecht an den Callwey Verlag abgibt.

     

    (9) Verantwortlichkeit für fremde Inhalte

    Der Callwey Verlag übernimmt keine Haftung für fremde Inhalte, die im Rahmen der Dienstleistungen des Callwey Verlags von registrierten Nutzern oder Dritten zur Verfügung gestellt werden. Es findet auch keine Haftung der Callwey Verlags auf Richtigkeit, Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der Inhalte statt.

     

    (10) Links

    Auf den Internetseiten und in den E-Mails des Callwey Verlags können sich Links zu Internetseiten anderer Anbieter befinden. Sollten dem Callwey Verlag Rechtsverstöße  durch verlinkte Internetseiten bzw. deren Inhalte bekannt werden, wird die Verlinkung unverzüglich gelöscht.

     

    (11) Datenschutz

    Der Schutz von personenbezogenen Daten ist uns sehr wichtig. In der Erklärung zum Datenschutz finden sich genaue Informationen über den Schutz der Daten im Rahmen der Nutzung von New Monday, auch welche Daten erhoben und zu welchem Zwecke diese verarbeitet werden.

     

    (12) Verfügbarkeit

    Es ist kein Anspruch auf jederzeitige Verfügbarkeit der Nutzung gegeben, ein solcher Anspruch kann aus technischen Gründen nicht gewährt werden. Der Callwey Verlag behält es sich vor, den Zugriff auf die Internetseite www.new-monday.de einzuschränken oder zu verändern oder einzustellen.Der Callwey Verlag übernimmt keine Haftung für Schäden, die aus einer Nichtverfügbarkeit entstehen.

     

    (13) Haftung

    Der Callwey Verlag, seine gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften nur für Schäden, die vom Callwey Verlag vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder auf der Verletzung von Pflichten beruhen, durch die die Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht wird. Eine bestehende Haftung wird auf die vertragstypisch vorhersehbaren Schäden begrenzt, im Übrigens ist die Haftung ausgeschlossen. Der Callwey Verlag übernimmt auch keine Haftung für unbefugt verschafften Zugang zu persönlichen Daten registrierter Nutzer durch Dritte. Eine Haftung nach dem ProdHaftG oder aus Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit bleibt unberührt.

     

     

    (14) Änderungen der Nutzungsbedingungen

    Sollte der Callwey Verlag die Erklärung zum Datenschutz bzw. die Nutzungsbedingungen ändern, insbesondere wegen sich eventuell ändernder gesetzlicher Vorgaben, benachrichtigt der Callwey Verlag den registrierten Nutzer per E-Mail. Die geänderten Nutzungsbedingungen werden dem registrierten Nutzer spätestens zwei Wochen vor dem Inkrafttreten per E-Mail zugesandt. Die geänderten Nutzungsbedingungen gelten als akzeptiert, wenn der registrierte Nutzer diese nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail, die die geänderten Nutzungsbedingungen enthält, widerspricht.
     

  3. Widerrufsrecht

    Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

    (1) Widerrufsrecht für Buchbestellungen

    Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu:

    Widerrufsbelehrung

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware bzw. bei Teillieferungen die letzte Lieferung in Besitz genommen hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

    Georg D.W Callwey GmbH & Co. KG
    Martina Langer
    Streitfeldstraße 35
    81673 München

    m.langer@callwey.de
    Fax-Nr. +49 89 / 43 60 05 – 317

    mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Die Rücksendekosten sind von Ihnen zu tragen. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit diesen zurückzuführen ist.

    Die Rücksendung der Ware soll erfolgen an:

    KNO VA / Callwey
    Remittendenabteilung VA
    c/o KNV Logistik
    Ferdinand-Jühlke-Str. 15
    99095 Erfurt

    Hinweis:

    Es gelten die gesetzlichen Ausnahmen gemäß § 312 g Abs. 2 BGB.

    (2) Widerrufsrecht für Abonnementbestellungen

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware bzw. bei Teillieferungen die letzte Lieferung in Besitz genommen hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

    Georg D.W Callwey GmbH & Co. KG
    Marion Bucher
    Streitfeldstraße 35
    81673 München

    E-Mail: callwey-leserservice@vuservice.de
    Fax-Nr. +49 89 / 43 60 05 – 147

    mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Die Rücksendekosten sind von Ihnen zu tragen. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit diesen zurückzuführen ist.

    Die Rücksendung der Ware soll erfolgen an:

    A&O GmbH
    Callwey-Lagerware
    Elisabeth-Selbert-Str. 5
    63110 Rodgau-Dudenhofen

    Hinweis:

    Es gelten die gesetzlichen Ausnahmen gemäß § 312 g Abs. 2 BGB.

    (3) Widerrufsrecht für digitale Inhalte (Paid-Artikel und eBook Downloads) und Dienstleistungen

    Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu:

    Widerrufsbelehrung

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware bzw. bei Teillieferungen die letzte Lieferung in Besitz genommen hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

    Georg D.W Callwey GmbH & Co. KG
    Martina Langer
    Streitfeldstraße 35
    81673 München
    m.langer@callwey.de
    Fax-Nr. +49 89 / 43 60 05 – 317

    mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Die Rücksendekosten sind von Ihnen zu tragen. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit diesen zurückzuführen ist.

    Hinweise zum Erlöschen des Widerrufsrechts:

    Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zu digitalen Inhalten, wie z.B. e-books, wenn der Kunde bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist den Download der digitalen Inhalte verlangt und durchführt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Ausnahmen gemäß § 312 g Abs. 2 BGB.
     

  4. Datenschutz 
    Ausführliche Bestimmungen zum Datenschutz finden Sie unter: www.callwey.de/datenschutz
     
  5. Eigentumsvorbehalt 

    (1) Gegenüber Verbrauchern behält sich der Callwey Verlag bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

    (2) Gegenüber Unternehmern behält sich der Callwey Verlag bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

    (3) Handelt der Kunde als Unternehmer, so ist er zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb berechtigt. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde in Höhe des jeweiligen Rechnungswertes (einschließlich Umsatzsteuer) im Voraus an den Callwey Verlag ab. Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderungen auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis des Callwey Verlags, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt. Der Callwey Verlag wird jedoch die Forderungen nicht einziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen dem Callwey Verlag gegenüber nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist.
     

  6. Mängelhaftung (Gewährleistung) und Transportschaden

    (1) Handelt der Kunde als Unternehmer, hat der Callwey Verlag die Wahl der Art der Nacherfüllung; beträgt bei neuen Waren die Verjährungsfrist für Mängel ein Jahr ab Gefahrübergang; beginnt die Verjährung nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt.

    (2) Handelt der Kunde als Verbraucher, gilt die gesetzliche Gewährleistung. Bei allen während der gesetzlichen Gewährleistungsfrist von zwei Jahren ab Lieferung auftretenden Mängeln hat der Kunde das gesetzliche Recht auf Nacherfüllung (nach Wahl des Kunden: Mangelbeseitigung oder Neulieferung) und – bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen – die gesetzlichen Rechte auf Minderung oder Rücktritt sowie daneben auf Schadenersatz.

    (3) Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort bei dem Zusteller, und nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt zu uns auf: Telefonnummer: +49 89 436005-0

    (4) Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.
     

  7. Haftung

    Der Callwey Verlag haftet dem Kunden aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:

    (1) Der Callwey Verlag haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist, aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.

    (2) Verletzt der Callwey Verlag fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Callwey Verlag nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

    (3) Im Übrigen ist eine Haftung des Callwey Verlags ausgeschlossen.

    (4) Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Callwey Verlags für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.
     

  8. Anwendbares Recht

    Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN- Kaufrechts zum internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
     

  9. Gerichtsstand

    Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Callwey Verlags, München. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Callwey Verlags ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. Der Callwey Verlag ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.
     

  10. Verbraucherstreitbeilegung

    Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) bereit. In diesem Zusammenhang sind wir gesetzlich verpflichtet, Sie auf unsere E-Mail-Adresse hinzuweisen. Diese lautet: callwey-leserservice@vuservice.de. Wir sind bemüht, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus unserem Vertrag einvernehmlich beizulegen. Darüber hinaus sind wir zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.
     

  11. Schlussbestimmungen

    (1) Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

    (2) Eine Überprüfung der Daten, die bei der Anmeldung auf den vom Callwey Verlag betriebenen Websites hinterlegt werden, kann der Callwey Verlag nur sehr begrenzt durchführen, da die Identifizierung von Personen im Internet nur eingeschränkt möglich ist. Trotz verschiedenartiger Sicherheitsvorkehrungen ist es daher nicht ausgeschlossen, dass für ein Mitgliedskonto falsche Kontaktdaten hinterlegt wurden. Jedes Mitglied muss sich deshalb selbst von der Identität seines Vertragspartners überzeugen.

    (3) Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.Der Callwey Verlag ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

Stand: 2018

Die AGB können Sie hier downloaden:

AGB_Callwey_Verlag

Das Widerrufsformular können Sie hier downloaden:

Widerrufsformular_Callwey_Verlag

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.