You are here

Top 10 – Bücher für das Studium der Landschaftsarchitektur

Nach unseren Buchtipps für das Architekturstudium kommt hier die Literaturliste für LandschaftsarchitektInnen: Von den Klassikern zu den unbekannteren Auflagen - unsere Top10 Buchtipps machen Euch das Leben leichter, egal, ob Ihr noch im Studium oder schon im Beruf seid. Lasst Euch inspirieren! Leonie Krane fasst für Euch die Tipps für LandschaftsarchitektInnen zusammen.
Veröffentlicht am 24.09.2020

Die Klassiker

  • Björn-Holger Lay, Alfred Niesel et al.: Lehr - Taschenbuch für den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Lehr ist DER Klassiker der Landschaftsarchitektur. Mit 1077 Seiten ist es zwar weniger ein Taschenbuch – auch wenn der Name anderes vermuten lässt. Das Sammelwerk ist essentiell für alle, die im Garten- und Landschaftsbau unterwegs sind. Das gesammelte Wissen vereint die wichtigsten Informationen zum Betonbau, Holzbau, Metallbau, zu Einfriedungen und Zäunen, genauso wie zum Sportplatzbau, dem Bau von Wasseranlagen und zur Dachbegrünung. Neu überarbeitet findet ihr außerdem alle aktuellen DIN-, EN- und ISO-Normen sowie technischen Regelwerken und Richtlinien. Ob als Nachschlagewerk im Planungsbüro oder Lehr- und Lernhilfe im Studium – dieser Koloss sollte in keiner privaten Landschaftsarchitekten-Bibliothek fehlen.

  • Ernst Neufert: Bauentwurfslehre

Häufig einfach als Neufert bezeichnet, ist die „Bauentwurfslehre“ das Standartwerk schlechthin. Der Architekt Ernst Neufert (1900-1986) veröffentlichte das Werk erstmals, um Wissen zu Normung und Bauplanung für die Entwurfsphase zu bündeln. Hier findet Ihr so ziemlich alles was mit Grundrissen und Schnitten zu tun hat: von der Erklärung von Zeichen (zum Beispiel wie Ihr Mauerwerk aus Klinkern im Schnitt darstellt) über Entwurfskonzepte für Zoologische Gärten hin zu den Maßen eines Kinderwagens. Seit der Erstauflage erscheint es regelmäßig in neuer Auflage – zuletzt 2018. Mittlerweile wurde ist es in 18 Sprachen übersetzt. Mit einer Auflage von über 300.000 Exemplaren in Deutschland und rund 500.000 Exemplaren weltweit ist es eines der erfolgreichsten Architekturbücher des 20. Jahrhunderts. Seit der 38. Auflage bearbeitet Professor Johannes Kister mit seinem Team die Bauentwurfslehre. Er ist Professor für Entwerfen und Baukonstruktion an der Hochschule Anhalt in Dessau.

Unser Tipp: Falls Du Dich auch für das Landschaftsarchitektur-Magazin GARTEN + LANDSCHAFT als Studienbegleiter interessierst: Dieses Buch gibt es als Prämie zum Studentenabo. Mehr dazu im Shop.

  • Astrid Zimmermann: Landschaft konstruieren: Materialien, Techniken, Bauelemente

Die deutsche Landschaftsarchitektin Astrid Zimmermann ist Gründerin von Zplus Landschaftsarchitektur und Professorin für Entwurf und Konstruktion an der Hochschule Osnabrück. Von 1996 bis heute war sie außerdem Preisrichterin in verschiedenen Realisierungs- und Ideenwettbewerben. Zimmerman hat mit „Landschaft konstruieren“ ein Grundlagenwerk zur technisch-konstruktiven Freiraumplanung mit allen relevanten Themen geschaffen: von den gängigen Materialien und Oberflächen über die Konstruktion von Freiraumelementen bis hin zur Pflanzenverwendung. Jedes Kapitel schließt mit einer Sammlung von Beispielprojekten, die mit Fotos und technischen Zeichnungen erläutert werden. Ein unverzichtbares Buch für die fachgerechte Ausführungsplanung und die Vorbereitung von Ausschreibungen. 

Unser Tipp: Falls Du Dich auch für das Landschaftsarchitektur-Magazin GARTEN + LANDSCHAFT als Studienbegleiter interessierst: Dieses Buch gibt es als Prämie zum Studentenabo. Mehr dazu im Shop.

Außerdem lesenswert von Astrid Zimmermann und für alle, die tiefer in das Thema eintauchen wollen:
Landschaft planen: Dimensionen, Elemente, Typologien: ein Standardwerk der Landschaftsarchitektur und ideal in Kombination mit „Landschaft konstruieren“ zu nutzen
Elemente der Landschaft: Flächen, Abstände, Dimensionen: ein handliches Nachschlagwerk, das schnelle Informationen zu räumlichen Situationen im Außenraum liefert 

  • Günter Mader: Freiraumplanung: Hausgärten, Grünanlagen, Stadtlandschaften

Günter Mader ist durch Fachzeitschriftenartikel und Buchpublikationen zu den Themen Architektur, Städtebau, Garten und Landschaft bekannt. Seine Bücher erhielten zahlreiche Buchpreise und liegen auch in italienischen, französischen und englischsprachigen Ausgaben vor. Das Buch „Freiraumplanung“ des renommierten Autors vermittelt das Grundwissen für Planung und Ausführung der Gestaltung von Freiräumen: von kleinen Hausgärten über die Umgebung größerer baulicher Anlagen bis zu den vielschichtigen Strukturen des Stadtgrüns. Die Leser erhalten einen Überblick über die Grundlagen der Gestaltung, zu Gestaltungselementen und Werkstoffen sowie den typischen Ablauf eines Planungsprozesses. Die Beispiele für gelungene Freiraumgestaltungen aus Geschichte und Gegenwart stammen aus 13 europäischen Ländern.

 

Für noch mehr Inspiration

  • Leonard Grosch / Constanze A. Petrow: Parks entwerfen. Berlins Park am Gleisdreieck oder die Kunst, lebendige Orte zu schaffen

Wie Landschaftsarchitektur auf unterschiedlichen Dimensionen wirkt zeigen Leonard Grosch und Constanze Petrow in diesem Band. Zusätzlich zu Ästhetik spielen auch gesellschaftliche Integration, soziale Stabilität und das öffentliche Leben in seiner Gesamtheit eine Rolle. Dies zeigen die Autoren am Beispiel von Berlins Park am Gleisdreieck. Entstanden zwischen 2007 und 2014 wurde er von Bürgerinnen und Bürgern initiiert und im Dialog mit ihnen realisiert. Grosch und Petrow führen aus, welche Prinzipien der Gestaltung des Parks zugrunde liegen und bieten damit einen Werkzeugkasten für vielfältig nutzbare, zur Interaktion animierende und sinnlich ansprechende Großstadtparks. 

  • Hans Loidl, Stefan Bernard: Freiräume. Entwerfen als Landschaftsarchitektur 

Hans Loidl ist seit fast drei Jahrzehnten Professor für Landschaftsarchitektur in Berlin und führt sein eigenes Atelier. Stefan Bernard ist als Landschaftsarchitekt und Graphiker tätig. Zusammen schrieben sie „Freiräume.“, ein Buch, das zeigt, dass Landschaftsarchitektur wie Architektur von Dimensionen wie Ordnung und Chaos, Weg und Ziel, Intention und Reaktion bestimmt wird. Ideal für Studierende als Einstieg in das Verständnis räumlicher Beziehungen.

  • Günther Vogt: Landschaft als Wunderkammer

Ganz nach Architektentradition, Erfahrungen in Gesprächsform zu vermitteln, gewährt dieser Textband Einblicke in die Ideen, Methoden und Erinnerungen eines der innovativsten Landschaftsarchitekten unserer Zeit. Günther Vogt ist Gründer von Vogt Landschaftsarchitekten Zürich und Professor am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der ETH Zürich. Hier spricht er an fünf Schauplätzen über aktuelle Themen der Landschaftsarchitektur, ihr Verhältnis zur Architektur und zur Stadt, über seine Lehre und Arbeit – und natürlich darüber, wieso die Landschaft für ihn einer Wunderkammer gleichkommt. 

  • Simon Kretz, Lukas Kueng: Urbane Qualitäten. Ein Handbuch am Beispiel der Metropolregion Zürich.

Das Werk entstand aus der Arbeit einer vielköpfigen Forschungsgruppe. Unter der Leitung diverser Professoren des Departements Architektur der ETH Zürich wurde bewusst der wissenschaftliche Nachwuchs miteinbezogen. Das Team untersuchte konkrete Situationen und Fallbeispiele aus der Metropolregion Zürich, die dazu dienten, unterschiedliche prototypische Formen von Urbanisierung miteinander zu vergleichen: 1) ein sich in Umwandlung befindendes innerstädtisches Quartier, 2) ein von Infrastrukturen geprägtes suburbanes Gebiet und 3) eine sich in den letzten Jahrzehnten stark entwickelten Wohn- und Geschäftszone am äußersten Rand des metropolitanen Territoriums.
So hilft das Buch anhand von sechs Begriffen – Zentralität, Diversität, Interaktion, Zugänglichkeit, Adaptierbarkeit und Aneignung – Qualitäten und Defizite in den neuen urbanen Gebieten festzustellen. Als praxisorientiertes Arbeitsinstrument richtet es sich an Planerinnen, Architekten, Studierende und alle, die sich in der aktuellen Städtebau- und Raumentwicklungsdebatte für mehr als Hektardichte und Ausnutzung interessieren. 

  • Jane Jacobs: Tod und Leben großer amerikanischer Städte

Jane Jacobs, zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der amerikanischen Stadtforschung der letzten Jahrzehnte. In den USA wird Jacobs als Mitbegründerin behutsamer Stadterneuerung und Denkmalpflege gefeiert. In „Tod und Leben großer amerikanischer Städte“ durchleuchtet Jane Jacobs 1961 die fragwürdigen Methoden der Stadtplanung und Stadtsanierung in Amerika.
Mit den Worten der Autorin: „Dieses Buch ist ein Angriff auf die landläufige Stadtplanung und den landläufigen Umbau der Städte. Es ist außerdem und in erster Linie ein Versuch, neue Prinzipien für Stadtplanung und Stadtsanierung einzuführen; diese Prinzipien sind andere als diejenigen, die heute überall, angefangen mit den Ausbildungsinstituten für Architekten und Planer bis hin zu den Sonntagsfeuilletons der Zeitungen und den Frauenmagazinen, gelehrt werden.“

  • Unser Magazin-Lesetipp: Garten+Landschaft – Das Magazin für Landschaftsarchitektur

Das Studentenabo umfasst 12 Garten+Landschaft-Ausgaben mit monatlicher Erscheinungsweise zum Vorzugspreis von € 78,- mit 53% Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf.
Dazu dürft Ihr euch eine Prämie aussuchen (siehe Angebot). Nach Ablauf der ersten 12 Monate kann die Belieferung jederzeit zur nächsten Ausgabe monatlich gekündigt werden. Der Prämienversand erfolgt nach Zahlungseingang. Die Lieferzeit beträgt 3 bis 5 Tage und ist innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Im Ausland fallen Versandkosten, abhängig von der Länderzone, an. Ein Studentennachweis ist erforderlich. 

 

Und hier zur Übersicht nochmal die komplette Bücherliste fürs Studium der Landschaftsarchitektur:

  • Björn-Holer Lay, Alfred Niesel, et al.: Lehr: Taschenbuch für den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
  • Ernst Neufert: Bauentwurfslehre

  • Astrid Zimmermann: Landschaft konstruieren: Materialien, Techniken, Bauelemente
  • Günter Mader: Freiraumplanung: Hausgärten, Grünanlagen, Stadtlandschaften
  • Leonard Grosch, Constanze A. Petrow: Parks entwerfen. Berlins Park am Gleisdreieck oder die Kunst, lebendige Orte zu schaffen
  • Hans Loidl, Stefan Bernard: Freiräume. Entwerfen als Landschaftsarchitektur
  • Günther Vogt: Landschaft als Wundermittel
  • Simon Kretz, Lukas Kueng: Urbane Qualitäten: Ein Handbuch am Beispiel der Metropolregion Zürich.
  • Jane Jacobs: Tod und Leben großer amerikanischer Städte
  • Garten+Landschaft – Das Magazin für Landschaftsarchitektur

Kostenfrei registrieren